Blue Monday

Der schlimmste Tag des Jahres ist nun also amtlich: Es ist der sogenannte „Blue Monday“, der errechneter Weise in 2015 am 19. Januar stattgefunden hat.  Dieser Montag war der größteTag der persönlichen Depressionen, Niedergeschlagenheit, Unlust und der fehlenden Motivation! Jedenfalls in unserem Breiten- und Längengrad und ein wenig darüber hinaus.

Dr. Cliff Arnall, von der Universität Carniff, hat festgestellt, dass uns genau an diesem Tag das anhaltende Schmuddelwetter, die dauernde Dunkelheit und die schon wieder gebrochenen guten Vorsätze alle Tatkraft rauben und wir uns deswegen lustlos und krank fühlen. Er hat all das jetzt sogar wissenschaftlich in eine Formel gepackt:

[W+(D-d)]xTQMxNA

[Wetter + (SchuldenJanuargehalt)] x Zeit seit Weihnachten und die Unfähigkeit seine guten Vorsätze umzusetzen, fehlende Motvation x dem dumpfen Bewusstsein, dass jetzt eigentlich Aktionen folgen müssten.

Mit diesem aufklärenden Wissen im Hinterkopf habe ich alle meine Freunde und Familienmitglieder befragt, wie Montag , der 19. Januar 2015, bei ihnen denn so verlaufen wäre und ich musste feststellen, dass nicht nur ich, sondern auch alle meine Verwandten und Bekannten an diesem Tag lediglich am Herumhängen waren und eigentlich nur auf eine wissenschaftliche Erklärung, wie der Dr. Arnalls, gewartet haben. Den Grund für all die Unlust und Niedergeschlagenheit zu wissen, macht es leichter, damit fertig zu werden und nimmt das Gefühl der Ohnmacht.

Wir haben dann auch noch darüber diskutiert, ob es nicht sinnvoller wäre, überhaupt alle Montage aus dem Kalender zu streichen, weil genau der Montag schon seit Jahrzehnten für fast alle Fehlproduktionen und Fehlentscheidungen verantwortlich gemacht werden muss. Alle Tätigen stehen an diesem Wochentag nur neben sich und warten auf den nächsten Motivationsschub.

Die Woche hätte dann eben nur noch sechs, statt sieben Tage und wir hätten aufs Jahr gesehen statt 52 oder 53 Wochenenden dann 59 oder gar 60. Also ich wäre spontan dafür, einer Woche mit vier Arbeitstagen zuzustimmen und dafür den mehreren Wochenenden den Vorzug zu geben.

Global gesehen gäbe es vermutlich Schwierigkeiten die Woche um den Montag zu verkürzen, denn trotz unterschiedlicher Sprachen, unterschiedlicher Währungen und unterschiedlicher Kulturen scheint die sieben Tage Woche durchaus global Kult zu sein. Jedenfalls habe ich nichts gefunden, was darauf hinweisen würde, dass es irgendwo auf der Welt weniger oder mehr als 52/53 Wochen im Kalenderjahr geben soll, selbst dann nicht, wenn das Neujahr an einem anderen Datum gefeiert wird, als am 31.Dezember.

Meine Freundin Charlie sagt, montags treffe sie sowieso nie irgendwelche Entscheidungen, weil sie keine Lust hätte, dienstags wieder alles rückgängig zu machen. Recht hat sie!

3 Gedanken zu „Blue Monday

  1. Mir fällt noch eine schöne Formel von Albert Einstein ein:

    Wenn A für Erfolg steht, dann heißt die Formel

    A= X+Y+Z

    X ist die Arbeit,
    Y die Muße und
    Z heißt Mund halten.

    In diesem Sinne….

  2. Die Sieben Tage Woche hat sich schon bewährt, kein Wunder – ist ja Gottes Erfindung 🙂 aber den Montag einfach ins Wochenende zu integrieren, das könnte ich mir auch gut vorstellen!! Man könnte gemütlich daheim bleiben und einfachste Arbeiten verrichten…atmen, ein Käsebrot zubereiten, Internetrecherchen – so was halt 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .